· 

Munay - Dein Herzzentrum

Munay ist das Herzzentrum mit all seinen wundervollen Qualitäten. Munay ist Quechua und heisst lieben und mögen. Munay ist die Liebe für Alles, was uns umgibt. Das Herz der Menschen ist die innere Sonne, die wir zum leuchten bringen wollen. Unser Herz ist eine Brücke, in der die Kraft der Erde sich mit der Kraft der Sonne und des Himmels vereint. Um unser Herzzentrum zu enwickeln, lernen wir mit unseren beiden anderen Zentren umzugehen und die Kraft in ihnen zu entfalten - Dem Bauchzentrum (Llankay), welches die physische Kraft der Erde und unsere Fähigkeit zu handeln beinhaltet sowie unserem Kopfzentrum (Yachay), welches die Kraft unserer Authentizität und unserer eigenen Wahrheit beherbergt.

Llankay und Yachay sind von Natur aus unterschiedlich. Kommen zwei unterschiedliche Kräfte zusammen (Yanantin = Zusammentreffen zweier unterschiedlicher Kräft in Ayni), dann ensteht daraus eine kreative einzigartige neue Kraft (Hapu), wie sie es kein zweites Mal gibt. Es ist so, als würdest Du Rot und Blau zu einem einzigartigen Lila mischen. Und das ist unser persönliches Munay. Munay drückt unsere einzigartige Wahrheit im Handeln auf der Erde aus! Seele und Physis können hier miteinander tanzen lernen.

Gefüllt mit der Liebe des Kosmos...

„Munay bedeutet in der Liebe zu leben, die Vater Sonne für Mutter Erde empfindet. Als Inkas, Kinder der Sonne, verleben wir jeden Tag, indem wir diese Liebe von Tayta Inti widerspiegeln, indem wir alle Lebenwesen ehren und für sie sorgen, die wir in einem harmonischen Leben mit Pachamama erfahren.

Die Mutter und all ihre Schöpfung sorgt für uns - liefert uns all das, was wir brauchen wie Essen und Kleidung. Wir gehen in den Austausch mit ihr, indem wir ihre Schöpfung mit Liebe und Dankbarkeit behandeln. Als Kinder der Sonne teilen und spiegeln wir die Liebe Tayta Intis für Pachamama und die der Mutter für den Vater. Wir sind alle eins in dem göttlichen Raum des Bewusstseins der Liebe, der Tucuy Munayniyok genannt wird.

Wenn dein Herz voll mit Freude und Liebe des Kosmos ist, dann haben problembeladene Energien keinen Platz mehr darin. Wahrheit und Liebe sind essentiell für den Inka Lebensweg. Sprich deine Wahrheit und handel mit Liebe – und so nährst Du den göttlichen Funken in Dir! Das ist der normale Zustand eines Inka. Sie sind so gefüllt mit Munay, dass man dem Kosmos dabei zusehen kann, wie er Tucuy Munayniyok in die Welt hinaus sendet. Als ein kosmischer Bote fliegt der Kolibri über den Köpfen der Kinder der Sonne und versucht den süßen Nektar der sich ausbreitenden Liebe zu trinken.“

 

(Freie Übersetzung von Jorge Luis Delgado – Andean Awakening)

Munay for Europe

Der Altar des Wissens wird weitergereicht...

Die Paqos vermitteln ihr Wissen mit so viel Munay – Sanftmut, Mitgefühl und Achtung vor der Schöpfung der Erde, wie ich es noch nirgends erfahren habe. Sie breiten damit ihr Innerstes vor uns aus. Sie wissen, dass wir dieses Wissen brauchen um auch den nächsten Generationen auf der Erde eine Zukunft zu ermöglichen. Denn gleichzeitig führt diese Öffnung unweigerlich zum Verlust der Tradition in den nächsten Dekaden, durch den Einzug der kommerziellen Welt in die ländliche Welt der Anden. Der Altar dieses Wissens wird weitergereicht und wir, die wir von ihnen lernen, treten damit in die Verantwortung unser Munay zu entwickeln.

Die Kultur der Anden ist so unterschiedlich zu unserer, dass wir eine 1:1 Übernahme des Wissens überhaupt nicht nachahmen können.

Wir können diese Werkzeuge und Zeremonien mitnehmen und hier anwenden und selber erleben, was dann hier mit uns und unserer Gesellschaft geschieht. Wir müssen es ausprobieren, testen, lernen und vielleicht auch Fehler machen.

Munay entwickelt sich nicht durch das Lesen von 20 Schamananbüchern. Munay entsteht durch Aktion. Deine wahrhaftige Aktion!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Annette (Donnerstag, 18 August 2016 20:22)

    Liebe Madita,

    sag mal, neulich stand doch was mit den eigenen Gedanken, die ein negatives Feld erzeugen auf deiner Seite...Jetzt wollte ich mir das mal hinter die Ohren schreiben und finde es nicht mehr :)

    Much munay,

    Annette

Spiritualität

Allgemeines


Über mich


"Ich gehe seit 2010 den Weg einer Pampamesayok.

Das ist Quechua und bedeutet Erdenhüterin in der andinen Tradition.

Auf diesem Weg geht es darum durch das Erkennen und Fühlen der Schönheit der Natur, die eigene innere Schönheit wieder zu spüren und unser Leben und den Alltag in dieser Gnade zu meistern.

Mit jedem Berg, mit jedem Fluss, mit dem wir sprechen, sprechen wir zu den Bergen und Flüssen in uns.

 

Wir sind Natur - Und diese ist göttlich!